Okroschka – Rezept der kalten Suppe aus Russland

Okroschka ist DAS Gericht, das einfach in jedem russischen Haushalt in den heißen Sommertagen serviert wird. Wie sehr sich die Rezepte unterscheiden können und warum es das erste Jahr mit Okroschka für mich ist, erzähle ich euch im nächsten Kapittel.
Wollt ihr aber nur das Rezept haben, das klickt einfach auf den Button. ⬇️

Nationalgericht auf verschiedenste Art und Weise

Okroschka ist nicht gleich Okroschka. Naja, irgendwie schon, aber irgendwie auch nicht. Denn die kalte Suppe schmeckt bei jedem anders. Unter es liegt nicht nur an der Größe der geschnittener Würfel. Es gibt einfach eine riesige Menge an verschiedenen Zubereitungsarten. Meine Variante, bzw. die meiner Eltern (weil ich das Rezept von denen so übernommen habe) basiert zum Beispiel auf Schmand in der “Brühe“. Doch genau so gibt es Rezepte, die anstatt Schmand, auf Kefir, Sauerrahm, Buttermilch oder sogar Kvas setzen. Dann gibt es Familien, die anstatt Essig lieber Zitronensaft nehmen, oder auch solche, die Gemüsesorten dazu schneiden, die eigentlich nichts in Okroschka verloren haben(z.B. Tomaten).

Für jede russische Familie ist deren eigenes Rezept am leckersten und das ist auch voll OK! ☺️

Okroschka Verdrängung bis 2022

Nun, was soll ich dazu sagen, ich war schon immer ein schwieriges Kind, was das Essen angeht. Meine Hauptmahlzeiten zu Kinderzeiten bestanden aus Kartoffelpüree mit Ketchup, Nuddelsuppe oder Schokolade. Erst mit dem Umzug nach Deutschland kamen immer mehr andere Sachen zu meinem Essensplan hinzu, doch nie selten gab ich eine Chance den Gerichten aus meiner Kindheit. So auch bei Okroschka. Ich habe sie einfach jahrelang, und das sind mittlerweile ganze 30 Jahre, einfach verdrängt.

Um ehrlich zu sein, habe ich sie in meinem Leben schon zwei oder drei Mal probiert, doch irgendwie nie zuhause bei Mama und Papa und es hat mir einfach nicht geschmeckt. Bis dieses Jahr! Und ich habe aufjedenfall was verpasst in meinem Leben. Also möchte ich nun auch euch ermutigen, das Rezept an einem der kommenden heißen Sommertage mal auszuprobieren.

Und wenn es euch geschmeckt hat, dann kommt wieder zurück und hinterlasst gerne ein Kommentar mit 5 ⭐️ für das Rezept.❤️

Okroschka schön angerichtet
Okroschka schön angerichtet

Okroschka

tashaloves
Okroschka ist eine kalte Suppe aus Russland, die vor allem an heißen Sommertagen in allen Kühlschränken russischer Haushalte steht. Perfekt als eine Abkühlung! Dies hier ist eine Variante, wie sie in meiner Familie zubereitet und geliebt wird.
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Gericht russiche Küche, Suppen
Land & Region Russisch
Portionen 1 5L Topf

Equipment

  • 1 5 Liter Topf

Zutaten
  

  • 8 Kartoffeln (mittelgroß und vorw. festwochen)
  • 8 Eier (hart gekocht)
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Schlagengurke
  • 1 Fleischwurst
  • 1 Bund Dill
  • Schnittlauch (Menge nach Geschmack)
  • 2 Becher Schmand
  • 2 EL Essigessenz (z. B. die von SURIG)
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Als erstes möchte ich euch einen kleinen Tipp geben. Okroschka schmeckt am zweiten Tag am besten. Habt ihr also die Möglichkeit, bereitet diese am Vortag zu.
  • Eier und Kartoffeln(ungeschält) kochen und gut abkühlen lassen.
  • Abgekühlte Kartoffeln und Eier, sowie Radieschen, Gurke, Wurst, Dill und Schnittlauch klein schneiden. Hier gilt es, je kleiner die Stücke, desto besser Schmeckt es. Tut all das nun in euren großen Topf.
    Geschnibbelte Zutaten für Okroschka
  • Nun kommen Schman, 2 Liter Wasser und 2 EL Essig in den Topf.
  • Rühr dies gründlich um und schmeckt die Suppe dann nach Salz und Pfeffer ab.
    Nahaufnahme Okroschka
  • Nun sollte die Suppe in den Kühlschrank rein und lasst diese gut abkühlen. Wie schon oben gesagt, am besten über Nacht.
  • Guten Appetit!
    Teller Okroschka
Keyword erfrischend, kalte suppe, okroschka
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.