Fermacellbeplankung – Wenn die Wände endlich zu sind!

Nur wenige Tage später, nachdem unsere Dämmung vom Bauleiter abgenommen wurde, ging es in dem darauf folgendem Wochenende direkt mit der Fermacellbeplankung des Hauses weiter. Denn wir hatten schließlich keine Zeit zu verlieren. 🙂

Tasha Loves mit Schlagschrauber

Maße nehmen vor der Fermacellbeplankung

Eine der wichtigsten Aufgaben, die man vor den Arbeiten mit dem Fermacell machen sollte, ist Maße nehmen. Nicht vom Fermacell selbst, sondern Maße aller Wände. Und zwar die Abstände zwischen den Balken. Und auch die Balken selbst. Ihr werdet mir später danken! Einfach jede Wand der Hauses fotografieren und z.B mit der App WordSwag die Maßen vervollständigen. Wir haben diese Fotos nachträglich immer und immer wieder benutzt. Zum Beispiel um die Kabel für die Steckdosen später ausfindig zu machen und genau zu wissen wo die Löcher für die Steckdosen gebohrt werden sollen. Oder wenn ihr später irgendwann Gardinenstangen anbringen wollt, ohne dabei die Kabel zu verletzen. Hier mal ein Beispiel für euch, wie so ein Foto mit Maßen aussehen könnte. 

Gedämmte Wand mit Abmessungen als Vorbereitung für Fermacell

Fermacellbeplankung geht auch ohne High End Werkzeuge

Zu Beginn der Arbeiten, hatte ich etliche Sorgen darüber, ob wir denn überhaupt die richtigen Werkzeuge hatten, um Fermacell zu verarbeiten. Doch schließlich reichte ein PVC Messer um Fermacell anzureißen, eine Stichsäge um kleinere Aussparrungen auszusägen und eine Akkuschlagschrauber um die Teile an die Balken zu schrauben.

Kleine Tipps mit auf dem Weg

  • Überlegt noch vor der Befestigung der Fermacellplatten, ob ihr die Wände eventuell mit Holz oder Spannplatten verstärken wollt. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn ihr plant an diese Wand etwas schweres aufzuhängen. Zum Beispiel Küchenhochschränke mit Geschirr.
  • Auch Kabelkanäle sollten vor dem Fermacell geplant werden. Vorallem, wenn ihr in dieser Bausphase schon wisst, wo euer Fernseher in Zukunft hängen soll. So habt ihr anschließend keine hässlichen Kabel zwischen dem Fernseher und dem Unterschrank hängen.
  • Arbeitet nach Möglichkeit im Team, denn so arbeitet ihr schneller und die Arbeit teilt sich ein wenig auf. 
  • Befestigt die Platten erstmal dort, wo sie genau so ohne Zuschneiden befestigt werden können und schließt die anderen Stellen zum Schluss. Aber dennoch Zimmer für Zimmer.
  • Nachbereitung vom Fermacell ist unfassbar wichtig. Die ganzen Stellen, wo Schrauben reinkamen, müssen mit einem Spachtel „geschliffen“ werden. So vermeidet ihr später Beulen im Rigips. 

Das würde ich heute anders machen

Im Grunde würde ich heute nicht viel anders machen, außer vielleicht noch mehr Fotos zu schießen, mit noch genaueren Daten. 

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.