Dämmung – Glaswolle, Steinwolle und andere Sachen

Nachdem nun alle Wände im Haus einseitig beplankt waren und die Elektriker alle Kabel im Haus verlegt haben, ging es an die Dämmung. Die Decke unseres Bungalows wurde mit der Glaswolle gedämmt. Die Wände hingegen mit der Steinwolle. Und ich sag’s euch, es hat gejuuuuckt! 😀 

Dämmung Outfit

Vorbereitung ist alles

Nachdem ich mich stundenlang in diversen Facebookgruppen durchgewurschtelt habe, wie so eine Dämmung funktioniert, wusste ich schon damals zum Glück, dass wir die ein oder andere Sache im Voraus organisieren sollten, bevor es an das Eingemachte geht. Somit hatten wir folgende „Ausrüstung“, die sich zum größten Teil als Nützlich erwiesen hat.

  • Schutzanzug – für mich war es eine Absolute Rettung. Die Männer haben darauf verzichtet. Da müsst ihr einfach schauen, wie empfindlich ihr gegenüber der Dämmwolle seid. 
  • Mundschutz – „dank“ Coronski war man quasi überversorgt mit und ihr solltet diese aufjedenfall tragen, solange ihr mit der Wolle arbeitet. 
  • Brillen – zumindest während der Dämmarbeiten an der Decke, solltet ihr in Betracht ziehen diese zu tragen. So vermeidet man zumindest das krasse Jucken, wenn die Glaswolle ins Auge kommt. Und das passier schneller als man denkt. 
  • Handschuhe – ganz wichtig! Eigentlich während der ganzen Bauphase.
  • Messer speziell für die Wolle – eine sehr gute Investition! Kann man bei Amazon relativ günstig erwerben. Ihr solltet auf jeden Fall auf dieses spezielle Werkzeug vertrauen, denn mit einem Haushaltsmesser werdet ihr zu sehr kämpfen müssen.
  • Rollgerüst/Innengerüst – Wir hatten Glück einen davon in der Familie zu besitzen und es war eine unfassbare Erleichterung in sehr vielen arbeiten. Auch bei der Dämmung. Eventuell kann man diesen bei euch in der Nähe einfach ausleihen. Denn dank so einem Gerüst, muss man nicht ständig hoch und runter auf einer Leiter, was sehr viel Zeit und Kraft einspart. 

Im Team gehts schneller

Habt ihr die Möglichkeit, solltet ihr versuchen im Team zu arbeiten. Zu viert zum Beispiel. Zwei Leute schneiden die Wolle zurecht, die zwei anderen sind dann zum Beispiel auf dem Gerüst und befördern die zugeschnittene Wolle direkt in die Decke. So ist die Dämmung der Decke in Null-Komma-Nichts erledigt. Achtet auf eine saubere und akkurate Arbeit. Sodass keine Schlitze in den Wänden vorhanden sind. So vermeidet ihr zusätzliche Nacharbeiten, wenn der Bauleiter die Arbeit nicht abnimmt und aber auch nachträgliche Probleme, wenn die Dämmung nicht das tut, was sie soll, weil sie lückenhaft ist. 

Jetzt heißt es sauber werden

Zunächst möchte ich erstmal erwähnen, dass ihr unbedingt gewisse Schutzmaßnahmen betreiben solltet, wenn ich keine Reizungen oder andere Problemchen im Nachhinein haben wollt. Sollte eure Haut irgendwo sehr extremen Kontakt mit der Wolle haben, kann man die größeren, eventuell in der Haut steckenden Splitter, mit einem Klebeband von der Haut entfernen. Habt ihr aber soweit, gewisse Schutzmaßnahmen eingehalten, wird euch am Ende des Tages eine kalte Dusche ausreichen. Bzw. solltet ihr vorfallen euer Gesicht mit kaltem Wasser abspülen. So verschließen sich die Poren und die Glaswolle hat weniger Möglichkeit dort rein zu gelangen.

Das würde ich heute anders machen

Nur, das ist wohl das erste Mal, dass ich bei diesem „Schlusswort“ zur Dämmung, nicht weiteres außer „Weniger Sorgen machen!“ hinzufügen möchte. 


Dämmung Pinterest
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.