Über die Angewohnheit immer glücklich sein zu wollen

Was bedeutet Glück für dich?
Ich würde mal behaupten, jeder versteht was anderes darunter, da man es immer nur subjektiv betrachten kann. Die Kinder sind meist tatsächlich ohne Zweifel glücklich! Je älter sie werden, desto mehr wird ihnen die „Realität“ aufgedrängt und das Glücklichsein wird irgendwie uncool.

Die Illusion des Glücks

Noch vor ein paar Jahren hätte ich auf die Frage: „Was brauchst du um Glücklich zu sein?“ mit Dingen, wie Ehemann, großes Haus, schickes Auto, beantwortet. So wird das Glück immer und immer wieder materialisiert bzw. bewertet man diesen nach Dingen, die man haben will. Nach Sachen, Personen und Gegenständen. Sobald man all das Langersehnte erreicht hat, ist man kurz glücklich und stürzt sich schon in die Aufgaben um die nächsten Ziele zum Glück (welches meist von der Aussenwelt aufgedrängt wird) zu erreichen.

Der Glücks-Faktor

Es gibt viele Muskeln des Glücks, die süchtig machen. Wie zum Beispiel eine ausgiebige Shopping Tour, die dich pleite machen kann. Das ständige Greifen zur Schokolade und Süßigkeiten, das nicht unbedingt deinem Körper was Gutes tut. Oder das eine Glas Wein, das immer häufiger wird und irgendwann in Alkoholismus endet. So soll es nicht sein! Denn…
Es gibt Tricks sich die „Muskeln des Glücks“ anzutrainieren, die nicht zur Sucht kommen werden. Diese geben keinen extremen Glücksgefühl, sondern wirken irgendwann reinigend und erfüllend ♥

1. Dankbarkeit

Dankbarkeit – ein sehr wichtiger Punkt und sehr häufig auf Social Media verwendeter Begriff. Und das nicht ohne Grund. Es ist ein tolles Gefühl für etwas dankbar zu sein.

Die Praxis besteht darin, regelmäßig (z.B. jeden Morgen) sich dankbar zu fühlen und sich selbst zu sagen: „Ich bin dankbar für …“ Man kann die Punkte, für die man dankbar ist entweder allgemein halten oder strukturiert aufteilen. Zum Beispiel in 5 Dankbarkeiten für die Welt, 5 für den Partner, 5 für sich selbst. Es können banale Kleinigkeiten sein wie, dass man heute aufgewacht ist und sich bewegen hat. Oder das man irgendwas erfolgreich organisiert hat (Weihnachtsfeier, Kindergeburtstag etc.). Es kann einfach alles sein, die Hauptsache ist, dass du dafür wirklich dankbar bist!

2. Vergebung

Vergebung – ein sehr schwieriger Punk für viele, da es sehr oft mit der Gerechtigkeit zusammenhängt. Somit ist es wichtig klar zwischen Vergebung und Bestrafung zu unterscheiden. Denn es heißt nicht, dass es keine Bestrafung nach der Vergebung gibt.

Ohne Vergebung jedoch erzeugen wir innere Ketten, die uns immer wieder an das Böse erinnern und uns kein gutes Gefühl geben.

Hier besteht die Praxis darin, jeden Tag jemanden zu vergeben. Und auch hier können es vorallem am Anfang ganz banale Kleinigkeiten sein. Wie dass man dem unglaublich unfreundlichen Kellner von letzter Woche, sein Benehmen vergibt.

3. Hier&Jetzt

Hier&Jetzt – denn die Zeit ist eine Illusion. Es gibt keine Vergangenheit und auch keine Zukunft. Was wir haben ist das Hier und das Jetzt – diesen Moment.

Erleiden wir immer Schmerz oder Kränkung, dann stecken wir in der Vergangenheit fest. Und wenn Angst, Unruhe und Besorgnis unser ständiger Begleiter ist, dann befinden wir uns in der Zukunft.

Die einfachste Methode wieder in das Hier&Jetzt zu kommen ist auf die Atmung zu achten. Einatmen… ausatmen… einatmen… ausatmen… Fokussiert euch auf die Geräusche und Objekte die sich in diesem Moment um euch herum befinden. Dankt nicht an das was bereits geschah… Und auch nicht an das was geschehen kann… Sondern bleibt in dem jetzigen Moment.

Seid glücklich!

Jeder von uns versteht unter Glück etwas anderes, doch Glück ist eine Gewohnheit, die man antrainieren kann. Also praktiziert die 3 Methoden, erzielt unglaubliche Resultate, fühlt euch glücklich und nehmt das Leben nicht zu ernst! Seid einfach glücklich!

1 Kommentar

  1. Melanie
    November 28, 2019 / 10:03

    Danke für die Tipps, ich finde es sehr wichtig das man nicht alles als Selbstverständlich ansieht dann ist man automatisch glücklicher und vorallem auch dankbarer

    Liebe Grüße
    Melanie von Glitter & Glamour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.