Fernweh nach Thailand und die asiatische Kürbiscremesuppe mit Garnelen

Ihr fragt euch wahrscheinlich was Thailand und die asiatische Kürbiscremesuppe gemeinsam haben? Nun ja, beides ist irgendwie asiatisch.. 😀

Es ist schon fast ein Jahr nach meiner Thailand-Reise vergangen und jetzt in diesen kalten Wintermonaten bekommt man so richtig Fernweh. Es war bis jetzt der beste Urlaub in meinem Leben und wenn man mich fragen würde, ob ich mit nach Thailand möchte, würde ich ohne nachzudenken “Ja!” sagen! Eigentlich wollte ich euch in diesem Post ein Paar Bilder aus dem Urlaub zeigen und natürlich was dazu erzählen. Als ich aber damit begonnen habe, ist mir aufgefallen, dass ich euch einfach zu viel darüber berichten möchte und es euch lieber in einem separaten Beitrag mit vielen Bildern und Tipps zeigen will. (Beitrag kommt am kommenden Freitag!) 🙂

Kommen wir endlich zu der Kürbiscremesuppe!  Eigentlich bin ich absolut kein Kürbis-Mensch. Dieses Gemüse verfechte ich schon seit vielen Jahren, obwohl ich der Kürbis immer wieder Chancen gegeben habe mir zu schmecken, wurde ich jedes mal enttäuscht. Doch vor kurzem entschied ich mich ein allerletztes Mal etwas aus einer Kürbis zu kochen und siehe da, es war unglaublich lecker!

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Suppe nicht nur pur aus dem Fleisch der Kürbis besteht und auch nur danach schmeckt, sondern auch unter anderem Kokosmilch und Sojasoße enthält.

Die Garnelen sind natürlich kein “Muss”, sondern eher ein “Kann”, passen aber geschmacklich wunderbar zusammen mit der Suppe! Auf den Bildern der Suppe kann man die Garnelen leider nicht sehen, da sie natürlich auf dem Boder der Teller liegen. 😀

Sollten ihr Fragen oder anmerkungen zum Rezept haben, könnt ihr mir gerne schreiben oder ein Kommentar hinterlassen!

 

Asiatische Kürbiscremesuppe mit Garnelen
Gericht: Low Carb, Suppen
Portionen: 4
Zutaten
  • 700 g Kürbisfleisch gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 ml Kokosmilch
  • 500 ml Wasser
  • 1 EL Gemüsebrühe gehäuft
  • 1 Chillischote getrocknet
  • 1 Schuss Sojasoße
  • 1 Ingwer etwa walnussgroß
  • 4 EL Zitronensaft
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Gernelen (Menge nach Wunsch und Beleben)
Anleitungen
  1. Als erstes muss man die Kürbiswürfel im heißen Öl anbraten.

  2. Dann kommen die gehackten Knoblauchzehen und der klein geschnittene Ingwer dazu. Und noch ein paar Minuten weiter braten.

  3. Nun fügt ihr die Kokosmilch, Wasser, Sojasoße, Gemüsebrühe und die getrocknete, zerbröselte Chilischote hinzu, kocht es auf und lasst es für ca. 15 Minuten weiterköcheln, bis die Kürbis weich ist.

  4. Währendessen müsst ihr die Garnelen mit etwas Salz anbraten und zur Seite stellen.

  5. Jetzt püriert ihr die Suppe mit Hilfe eines Passierstabs, schmeckt es mit Zitronensaft und Salz ab. Dann kommen die bereits vorgebratenen Garnelen in die Suppe und schon kann man sie servieren.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.